Ich erinnere mich…

Standard
Ich erinnere mich…

An den Nachmittag in der Strandbude auf Walcheren. Das Meer schlug mit seiner tosenden Brandung und der salzigen Luft in Richtung meiner Sinne. Mein Platz auf der Terrasse lag so, dass ich das Gefühl hatte, das Meer schlägt in nächster Sekunde mit seiner Welle gegen die Plexiglasscheiben.

Das Meer war so laut, dass ich mein eigenes Rauschen nicht wahrnehmen konnte und all meine Sinne nur von der Schönheit der Natur erfüllt waren. Ich schmeckte das salzige Wasser, roch die intensive Luft und fühlte den starken böigen Wind in meinen Haaren und meiner Nase und genoss die Sonne auf meiner Haut.

Der Horizont verschmolz mit dem Meer und ich hatte das Gefühl, ein Teil der Naturgewalten zu sein. Getragen und geschmirgelt durch das Wirbeln der Wellen. Die Flut kam näher und irgendwann war die Zeit gekommen aufzubrechen.

Übung aus „Raum zum Schreiben“

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s